Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Glaser F, Rohla M  
EKG-Beispiel: Sinoatrialer Block Typ II

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2018; 25 (3-4): 85-87

Volltext (PDF)    Abbildungen   


Abbildung
 
Sinusrhythmus mit Pausen
Abbildung 1: Sinusrhythmus mit Pausen. Das Sinusintervall beträgt 950–1080 Millisekunden (ms), entsprechend einer Frequenz von etwa 60/min. Es sind 2 Pausen dokumentiert, diese sind doppelt so lang wie die P-P-Intervalle. Dies wiederholt sich bei langer Aufzeichnungszeit regelhaft. Abnorme P-Wellen mit tief und breit negativem Anteil in V1 (> 40 ms und > 0,1 mV) und einer Dauer von 120 ms. Verlängerte AV-Überleitung von ca. 250 ms. Pathologische QRS-Komplexe mit pathologischen Q-Wellen in I, aVL, V1, V2 und mangelnder R-Amplitude V3–V6. Persistierende ST-Streckenhebung mit terminal negativen T-Wellen V1–4, persistierende T-Negativierung in I, avL, V5, V6.


Keywords: EKGElektrokardiogrammIntervallKardiologiePauseSinusrhythmus
 
 
 
copyright © 2003–2018 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung